Pressemitteilungen auf der Website aus Sicht von SEO und PR

Pressemitteilungen und SEO scheinen auf den ersten Blick gut zusammenzupassen. Immer sind es News und damit Content. Zudem sind Pressemitteilungen ein wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit. Doch sollten sie tatsächlich auf der Unternehmenswebsite veröffentlicht werden? Diese Frage beschäftigt viele Unternehmen.

Pressemitteilungen auf der Website: SEO contra PR

Das Wichtigste gleich vorab: Aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung (SEO) gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile, die es abzuwägen gilt. Aus Sicht der Public Relations (PR) ist die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf der Website hingegen immer fast sinnvoll. Schauen wir uns beides mal im Detail an.

Die SEO-Sicht auf die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf der Website

Wie angedeutet – es gibt gute Gründe dafür, aber auch einige gravierende Gründe gegen Pressemitteilungen auf der Website. Werfen wir einen Blick auf die Details:

Gründe, Pressemitteilungen als SEO Baustein auf der Website zu nutzen:

  • Verbesserung der Sichtbarkeit: Pressemitteilungen enthalten relevante Keywords, die Suchmaschinen crawlen und indexieren können. Dies kann zu einem besseren Ranking in den Suchergebnissen führen und die Sichtbarkeit des Unternehmens im Internet verbessern.
  • Steigerung des Traffics: Wenn Journalisten oder andere Websites Ihre Pressemitteilung aufgreifen und teilen, kann dies zu einem Anstieg des Traffics auf Ihrer Website führen.
  • Erhöhung der Markenbekanntheit: Pressemitteilungen können dazu beitragen, Ihre Marke und Ihre Produkte oder Dienstleistungen einem breiteren Publikum bekannt zu machen.
  • Etablierung als Experte: Durch die Veröffentlichung von relevanten Informationen in Form von Pressemitteilungen können Sie sich als Experte in Ihrer Branche positionieren.

Gründe, die aus SEO-Sicht dagegensprechen:

  • Duplicate Content: Wenn der Inhalt der Pressemitteilung bereits an anderer Stelle im Internet veröffentlicht wurde, kann dies als Duplicate Content gewertet werden. Das kann sich negativ auf das Ranking Ihrer Website auswirken.
  • Mangelnde Aktualität: Pressemitteilungen sind Momentaufnahmen. Sie veralten sehr schnell – das gilt vor allem für datumsbezogene Informationen wie Eventankündigungen.
  • Mangelnde Qualität: Schlecht geschriebene oder uninteressante Pressemitteilungen werden von Journalisten und anderen Websites nicht beachtet. Kurze Verweildauern wirken sich negativ auf den Qualitätsfaktor aus.
  • Spam: Das Veröffentlichen zu vieler und ähnlich lautender Pressemitteilungen kann als Spam angesehen werden und zu einer Abstrafung durch Suchmaschinen führen.
  • Verlust der Kontrolle: Wenn Sie eine Pressemitteilung veröffentlichen, haben Sie keine Kontrolle darüber, wie sie von anderen Websites verwendet wird.

Was Sie noch bedenken sollten:

Aufbau von Backlinks: Pressemitteilungen, die auf seriösen Websites veröffentlicht werden, enthalten häufig Backlinks zu Ihrer Website. Backlinks sind ein wichtiger Faktor für das Ranking in Suchmaschinen. Dieser Punkt beißt sich jedoch mit dem Negativfaktor „Duplicate Content“. Hier gilt es abzuwägen.

Special Interest: Die meisten Website Besucher interessieren sich nicht für Pressemitteilungen. Zudem sind sie häufig so geschrieben, dass (wenn überhaupt) nur Journalisten sie lesen werden. Gibt es etwas fachlich Spannendes zu berichten, wäre ein Fachartikel im Blog evtl. die bessere Lösung.

Zwischenfazit aus SEO-Sicht:

Ob Sie Pressemitteilungen auf Ihrer Website veröffentlichen sollten oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. von Ihrer Zielgruppe und Ihrer Content-Strategie. Wenn Sie sich entscheiden, Pressemitteilungen zu veröffentlichen, ist es wichtig, dass Sie dies auf durchdachte Weise tun – im Einzelfall kann ein Blogbeitrag die bessere Lösung sein.

Pressemitteilungen auf der Website aus PR-Sicht: Pro und Contra

Wie das so ist im Unternehmen: Es gibt ja nicht nur die SEO-Sicht, sondern auch die PR-Sicht. Den Kollegen aus der Öffentlichkeitsarbeit ist es wichtig, zu informieren und Gehör zu finden. Was gibt es in diesem Fall zu beachten?

Aus Sicht der PR gehören Pressemitteilungen auf Website, weil…

  • Kontrolle und Transparenz: Durch die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf der eigenen Website hat das Unternehmen die volle Kontrolle über den Inhalt und die Darstellung seiner Botschaften. So wird sichergestellt, dass die Informationen korrekt und im Sinne des Unternehmens kommuniziert werden.
  • Erweiterte Reichweite: Pressemitteilungen auf der Website sind nicht nur für Journalisten und andere Medienvertreter zugänglich, sondern auch für alle anderen Website-Besucher. Dies kann die Reichweite der Botschaften deutlich erhöhen und auch neue Zielgruppen ansprechen.
  • Dokumentation von Erfolgen: Pressemitteilungen eignen sich hervorragend, um die Erfolge und Neuigkeiten eines Unternehmens zu dokumentieren. So können sie auch als Referenzmaterial für Kunden und Partner genutzt werden.
  • Langfristige Verfügbarkeit: Pressemitteilungen auf der Website sind jederzeit verfügbar und können von Interessierten abgerufen werden. Dies ist ein klarer Vorteil gegenüber journalistischen Artikeln in Print- oder Onlinemedien.

Gegen Pressemitteilungen auf der Website spricht …

  • Weniger Neuigkeitswert: Pressemitteilungen, die auf der Website veröffentlicht werden, sind für Journalisten und andere Medienvertreter weniger interessant als exklusive Informationen. Dies kann dazu führen, dass die Botschaften des Unternehmens weniger Beachtung finden.
  • Geringer Unterhaltungswert: Pressemitteilungen folgen in der Regel einem strengen hierarchischen Aufbau. Das Wichtigste steht vorne, von hinten kann Absatz für Absatz gekürzt oder weggelassen werden. Das ist für Außenstehende selten fesselnd oder spannend zu lesen.
  • Mangelnde Aktualität: Hier gilt im Prinzip das Gleiche wie aus SEO-Sicht: Nichts ist so alt, wie die News von gestern. Aber aus PR-Sicht kommt hinzu, dass euphorische Pressemitteilungen der Vergangenheit von der Zukunft überholt und peinlich werden können.
  • Zusätzlicher Aufwand: Die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf der Website erfordert zusätzlichen Aufwand in Form von Redaktion, Gestaltung und Veröffentlichung.

Unser Fazit aus PR-Sicht:

Aus PR-Sicht spricht vieles für die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf der Website. Die Vorteile in Bezug auf Kontrolle, Reichweite, Auffindbarkeit und Dokumentation überwiegen die wenigen Nachteile. Sofern die Inhalte hochwertig und relevant sind und der Aufwand für die Veröffentlichung vertretbar ist, sollten Sie es daher machen.

Was heißt das für die Praxis?

Wie gesagt: Aus PR-Sicht ist die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf der Website fast immer sinnvoll. Dies kann dazu beitragen, die Sichtbarkeit Ihrer Marke zu erhöhen, neue Kunden zu gewinnen und Ihr Unternehmen in einem positiven Licht darzustellen.

Dabei gilt das Gleiche wie für jeden anderen Text auf der Website: Der Artikel sollte informativ, relevant und gut geschrieben sein. Schlechte Pressemitteilungen können Ihrer Marke (und der SEO) mehr schaden als nutzen.

Und wenn Sie sich unsicher sind, ob die Pressemitteilungen aus SEO-Sicht schaden, bleibt Ihnen immer noch eine weitere Möglichkeit: Sie können alle oder einzelne Pressemeldungen auf „noindex“ setzen. Damit weisen Sie Google an, eine Unterseite nicht in den Index der Suchmaschinen aufzunehmen. Dadurch kann der Inhalt das Google Ranking nicht negativ beeinflussen.

Unser Tipp: Unabhängig davon, ob Sie sich entscheiden, Pressemitteilungen auf Ihrer Website zu veröffentlichen oder nicht – es ist wichtig, dass Sie eine starke Online-Präsenz haben. Dazu gehört die Erstellung von hochwertigen Inhalten, die Optimierung Ihrer Website für Suchmaschinen und die aktive Nutzung von Social Media. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen dazu haben.

Weitere Blogbeiträge

Mobile First: Wie dieser Designansatz Ihre Website revolutioniert
Pressemitteilungen auf der Website: SEO contra PR
Pressemitteilungen auf der Website aus Sicht von SEO und PR
Design Thinking: Kreative Lösungsansätze für komplexe Probleme
Stimmungsbild Multi Channel Marketing
360 Grad Marketing für Sportevents: Ein Praxisbeispiel
User Experience Design und User Interface Design: Was das ist und warum es wichtig ist
Individuelle Webprogrammierung - oft die bessere Lösung für die Website
Lastenheft für den Launch einer Website
Mensch vs. Maschine: Können wir der KI blind vertrauen? Die Auswertung
Mensch vs. Maschine: Können wir der KI blind vertrauen? Wir machen den Test
Die Kunst des Web- und Shopdesigns: So beeinflusst es Ihre Marke

Schreiben Sie Ihre
Erfolgsgeschichte

Kontaktieren Sie uns