Die Farbenlehre und ihre Bedeutung für den Aufbau einer Website

Stimmungsbild Farbenlehre

Eine Website ist das Aushängeschild für ein Unternehmen, eine Organisation oder ein Produkt. Wichtig ist, dass sich die Besucher wohlfühlen. Sie bieten etwas an und das soll in einem schönen Umfeld platziert werden – Ihrer Website. Gefällt dem Website-Besucher, was er wahrnimmt, bleibt dieser meist länger auf der Website. In der Folge kann das dazu führen, dass der Besucher die angebotenen Produkte oder Leistungen in Anspruch nimmt.

Die Hausaufgaben: Bevor wir über die Farben reden

Ziele für die Website definieren

Zunächst sollten Sie sich über Ihre Ziele für die Website klar werden. Wollen Sie etwas verkaufen? Wollen Sie informieren? Wollen Sie die Markenbekanntheit steigern? Aus diesen Zielen können Sie schon erste Schlüsse ziehen, welche Entscheidungen bezüglich des Designs getroffen werden sollten.

Zielgruppe genau beschreiben

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zielgruppe. Wenn Sie wissen, an welche Personen Sie sich richten wollen, können Sie dieses Wissen auf das Design der Website anwenden. Bei jüngeren Zielgruppen können Sie mit sehr modernen Eigenschaften, wie Animationen, Illustrationen und Überraschungseffekten arbeiten. Bei eher älteren Zielgruppen sind klassische Buttons, große Schrift und ein einheitliches Farbsystem der richtige Weg.

Inhalte für die Website festlegen

Bereits bei der Planung der Website müssen Sie sich klar werden, welche Themen und Inhalte später auftauchen sollten. Dabei gibt es kein richtig oder falsch – orientieren Sie sich am besten an den Zielen und der Zielgruppe. Am Ende des Brainstormings steht eine grobe Struktur mit Aufbau und Inhalt der Website.

Farbenlehre: Farben gezielt einsetzen

Farben haben einen ganz entscheidenden Einfluss darauf, wie Besucher Ihre Website wahrnehmen und welche Emotionen erzeugt werden. Die Farbenlehre hilft Ihnen dabei, die Wirkung von Farben zu verstehen und die richtigen Farben für Ihren Webauftritt zu finden. Doch zunächst etwas Theorie.

Das additive Farbsystem

Unser Auge kann bis zu 2,3 Millionen Farbtöne wahrnehmen und diese auch unterscheiden. Drei verschiedene Rezeptoren reagieren dabei jeweils unterschiedlich auf die Farben Rot, Grün und Blau. Das Vermischen von Licht erlaubt es, Farben zu erzeugen. Das gleicht dem additiven Farbsystem.

So ergibt die Mischung aus Rot und Grün die Farbe Gelb. Wenn alle drei Farben des RGB-Farbraums vermischt werden, erhält man Weiß. Jegliche Bildschirme und Projektoren nutzen Rot, Grün und Blau als Primärfarben, welche vermischt werden, um andere Farben zu erzeugen.

Das subtraktive Farbsystem

Beim subtraktiven Farbsystem entstehen Farben dadurch, dass vom Licht etwas weggenommen. Subtraktive Primärfarben sind Cyan, Magenta, Gelb. Die Summe der subtraktiven Primärfarben ergibt schwarz. Sie bilden den CMYK-Farbraum. Das „Y“ steht dabei für Yellow und das „K“ für Key (= Schwarz), um eine Verwechslung mit Blue (B) zu vermeiden. Aus der Mischung von zwei additiven Primärfarben entsteht immer eine subtraktive Primärfarbe und umgekehrt, aus der Mischung von zwei subtraktiven entsteht immer eine additive Primärfarbe. Die gemischte Farbe bildet dabei immer die Komplementär- oder Gegenfarbe zu der nicht beigemischten Farbe.

Additives Farbsystem

Subtraktives Farbsystem

Der Farbkreis nach Itten

Der Farbkreis dient als Ordnungssystem, in welche Farben kreisförmig angeordnet sind. Mit ihm lassen sich die Farben und ihr Verhältnis zueinander erklären. Er verschafft einen Überblick über Primär- und Sekundärfarben, warme und kalte Farben und Komplementärfarben. Primärfarben sind in dem verwendeten Farbkreis (nach Itten) Rot, Blau und Gelb. Durch das Mischen der Primärfarben im 50:50 Verhältnis entstehen die Sekundärfarben. Tertiärfarben entstehen durch die Mischung einer Primär- und einer Sekundärfarbe. Die Komplementärfarben liegen sich im Farbkreis gegenüber. Sie gelten als die Farben mit dem größten Kontrast zueinander. Wenn sie zu gleichen Teilen vermischt werden, ergeben sie einen neutralen Grauton.

Farbpsychologie

Farben können unsere Gedanken und Gefühle beeinflussen. Dahin stecken eigene oder kulturelle Erfahrungen, aber Vorlieben oder historische Bedeutungen. Mit Hilfe von Farben gewünschte Reaktionen zu erzeugen, ist das Einsatzgebiet der Farbpsychologie. Dabei werden die Wirkungen von Farben auf Menschen beschrieben.

FarbePositivNegativWirkung
Natur, Balance, Frieden, Vertrauen, Harmonie, GesundheitSauer, bitter, unreifSteht für Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit
Liebe, Wärme, Leidenschaft, Stärke, Feuer, verführerisch, exklusivAggressiv, Wut, gefährlich, arrogantSignalfarbe, verbindet man mit Aktionen und führt zu Impulskäufen
Sicherheit, erfrischend, Autorität, zuverlässig, TreueKälte, TraurigkeitVermittelt Stabilität und Sicherheit, aber auch Kreativität und Fortschrittlichkeit
Glücklich, Leichtigkeit, SonneGefahr, aufdringlich, NeidSignalfarbe, verbindet man mit Aktionen, aber auch Produkte die vorsichtig zu benutzen sind
Mystisch, Luxus, Adel, spirituell,
kreativ, regenerierend
Unnatürlich, künstlich, IntrigenEinzigartig, regenerierende Wirkung (Wellness)

Farbtrends im Webdesign

In den letzten Jahren werden Websites häufig im Darkmode designt. Das bedeutet, dass der Hintergrund dunkel ist und die anderen Grafikelemente im hellen Kontrast dazustehen. Der elegante Look der dadurch steht, ist nebenbei auch sehr schonend für die Augen.

Ein weiterer Farbtrend sind Pastellfarben. Sie sind sanft und harmonisch. Durch den hohen Weißanteil erzeugen sie beim Betrachter eine freundliche Stimmung und ein natürliches Bild. Pastellfarben werden gerne für den kosmetischen Bereich eingesetzt. Entweder erzeugt man eine Farbpalette aus mehreren Pastellfarben, die miteinander harmonieren oder sie werden gezielt als Eyecatcher verwendet.

Nicht nur die Auswahl der Farben spielt im Webdesign eine Rolle, sondern auch die bereits erwähnte Farbpsychologie, also die Wirkung bestimmter Farben. Denn die Farben repräsentieren das Unternehmen und die Marke. Dabei soll keine falsche Wirkung erzeugt werden. Hervorragendes Grafikdesign bedeutet für uns die entsprechenden Farben für Sie zu finden, um ihrem Webauftritt einen modernen Look zu geben. Wie wir das gezielt für Sie machen, finden Sie bei einem persönlichen Gespräch mit uns heraus . Kontaktieren Sie uns!

Kommentare

Weitere Blogbeiträge

Mobile First: Wie dieser Designansatz Ihre Website revolutioniert

Pressemitteilungen auf der Website aus Sicht von SEO und PR

Design Thinking: Kreative Lösungsansätze für komplexe Probleme

Stimmungsbild Multi Channel Marketing

360 Grad Marketing für Sportevents: Ein Praxisbeispiel

User Experience Design und User Interface Design: Was das ist und warum es wichtig ist

Individuelle Webprogrammierung - oft die bessere Lösung für die Website

Lastenheft für den Launch einer Website

Mensch vs. Maschine: Können wir der KI blind vertrauen? Die Auswertung

Mensch vs. Maschine: Können wir der KI blind vertrauen? Wir machen den Test

Die Kunst des Web- und Shopdesigns: So beeinflusst es Ihre Marke